Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.

Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!

Die cremige und streichzarte Avaodo ist ein echtes Butterfrüchtchen! Im Vergleich zur handelsüblichen Butter hat sie jedoch sehr viel gesünderes Fett und deutlich weniger Kalorien. Sie kann als Bestandteil einer ausgewogenen Ernärung eingesetzt werden und eignet sich auch bestens für Sportler.

Dass die Avocado unter anderem auch als Butterbirne bezeichnet wird, ist kein Zufall. Zum einen gibt es zwischen Butter undLehrerin Avocadissimo Avocadofleisch nicht von der Hand zu weisende farbliche Parallelen, zum anderen ist eine reife Avocado wunderbar streichzart und eignet sich als natürlicher Brotaufstrich.

Dass Butter und Avocado solch ähnliche Eigenschaften haben, ist nicht ganz zufällig. Beide verfügen über einen relativ hohen Fettanteil. Hier liegt die Betonung jedoch auf relativ: Während in 100g Butter mindestens 82g Fett mit hohem Anteil gesättigter Fettsäuren stecken (auch in 100g klassischer Margarine stecken 80g Fett), weisen 100 g Avocadofleisch ca. 15-30g Fett auf, welches jedoch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Eine handelsübliche Avocado kann mit ca. 200g veranschlagt werden, wobei es da natürlich je nach Sorte Unterschiede gibt. Die Kalorienzahl ist daher auch nicht immer gleich, aber bewegt sich ca. im Bereich von 160-220 kcal (670-921 kj) für 100g Avocadofleisch.

Die Avocado ist durch ihren hohen Nährwert sehr sättigend, jedoch kohlenhydratarm und durch die enthaltenen Bestandteile (z.B. Kalium, Eisen, Linolsäure) sogar dazu geeignet, den Stoffwechsel anzukurbeln – gerne spricht man hier auch von einem Fatburning-Effekt. Hiedurch wird die Avocado auch oft Sportlern eindringlich empfohlen, da sie z.B. wertvoller Besandteil einer kohlenhydratarmen Ernährung mit dem Ziel des Muskelaufbaus sein kann. Ausdauersportler empfiehlt sich die Avocado ebenfalls, da auch für sie ein gesunder Eiweißstoffwechsel (Vitamin B6) und die antioxidativen Eigenschaften des Vitamin E wichtig sind.

Ihr Leistungssportler seid aber gewarnt: Als Linford Christie des Dopings angeklagt wurde, begründete er seinen erhöhten Nandrolonwert mit seinem Avocadoverzehr!

Auch wenn dies im Web stets in den „Best-of der dümmsten Dopingausreden“ auftaucht, empfiehlt es sich doch, die Avocado in Maßen zu genießen, aber auch ihr tatsächlich den Vorzug gegenüber Butter und Margarine zu geben.

Wie ihr die Avocado geschickt in euren Ernährungsplan einbauen und dabei noch zusätzlich täglich Schokolade genießen könnt, könnt ihr im Video mit Cynthia Sass sehen.

Avocados? Schokolade? Hochgenuss? Wo habt ihr das schonmal gehört? Ganz genau: Jason Mraz’ Chocomole: Guacamole trifft Schokoladenmousse.

Welche Rolle spielt die Avocado für euch? Ist sie bereits fester Bestandteil eurer Ernährung oder wollt ihr sie erst einmal ausprobieren? Nutzt ihr sie tatsächlich als Butterfrucht und schmiert sie euch auf´s Brot? Schreibt es in die Kommentare!

3 Responses to Avocado in der Ernährung: Volle Energie und wenig Fett!
  1. Paul
    Mai 11, 2011 | 07:55

    Die Avocado ist ein Klasse Lebensmittel. Nicht nur, dass sie super Fette enthält schmeckt eine reife Avocado auch super lecker.

    Nicht zu vergessen, wie viele tolle Zubereitunsmöglichkeiten es gibt.

    Lass es dir schmecken 😉

  2. Fabian
    Mai 18, 2011 | 20:19

    Ahoi, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht schnieke aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Dein Blog ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

  3. Badeshorts Damen
    Juni 1, 2011 | 01:59

    Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zuhause.