Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich

Nachdem wir euch letzte Woche über die Ursprünge der Avocado aufgeklärt hatten, wird wie versprochen der Werdegang der Avocado weiter nachgezeichnet.

Von Ahuacatl über Aguacate zu Avocado

Wir ihr aus dem letzten Geschichtsartikel wisst, wurde die Avocado von den Azteken „ahuacatl“ – in ihrer Sprache Nahuatl bedeutet Rund um die Avocadodas Hoden – getauft. In aztekischen Schriften wurde sie übrigens erstmals 300 vor Christus erwähnt.
Als sich die spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert in Südamerika ausbreiteten, machten sie auch Bekanntschaft mit der grünen Wunderfrucht. Weil sie aber „ahuacatl“ nicht so gut aussprechen konnten, formten sie daraus die lautnachbildende Bezeichnung „aguacate“.  Später wurde daraus dann das Wort „Avocado“, das im 20. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde.
Weitere deutsch- als auch fremdsprachige Bezeichnungen für unsere geliebte „Fruchtbarkeitsfrucht“ werden wir übrigens bald in einem gesonderten Artikel behandeln.

Die Avocado findet Beachtung

Die erste literarische Erwähnung von einem europäischen Autor findet sich in dem Buch „Suma de geografía que trata de todas las partidas y provincias del mundo“ aus dem Jahr 1518 oder 1519. Das Buch von Martín Fernández de Enciso ist die erste Darstellung in spanischer Sprache über die Entdeckungen in der Neuen Welt. Darin wird die Avocado unter anderem mit dem Hinweis verewigt, dass sie bei Santa Marta (Kolumbien) angebaut wird.
1519 betrat der spanische Seefahrer Hernán Cortés nicht nur als erster weißer Mann Mexiko City, sondern er fand auch heraus, dass die Avocado ein Grundnahrungsmittel der Einheimischen ist. Das gilt in Mexiko übrigens immer noch: Dort werden – vorwiegend von Selbstversorgern – heutzutage über eine Million Tonnen pro Jahr produziert. Die Frucht fehlt bei kaum einer Mahlzeit in Mexiko (siehe auch unser Rezept „Mexikanische Guacamole“)!
1526 geht der Historiker Fernandez de Oviedo näher auf die Avocado ein, die er an den Bäumen entlang der Nordküste von Kolumbien wachsen sieht: „Im Zentrum der Frucht ist eine Kern wie eine gepellte Kastanie. Zwischen Kern und Rinde ist der essbare Teil, der ergiebig und eine butterähnliche Masse ist sowie sehr gut schmeckt.“

Wie ihr seht, waren die spanischen Eroberer voll des Lobes über die unbekannte Frucht. Ihre Geschichte bleibt an diesem Punkt natürlich nicht stehen, sondern bietet noch weitere interessante Wendungen, die wir von avocadissimo euch natürlich in den nächsten Wochen vorstellen werden.

One Response to Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich
  1. Ilsa
    Mai 11, 2013 | 18:30

    Hi, ich finde euren Artikel über die Avocado wirklich interessant. Da ich ein Refarat über die Avocado halten muss, hat mir der Artikel wirklich geholfen. Schade nur das ich noch Wochen auf die anderen Artikel warten muss. :/
    Liebe Grüße Ilsa

Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich

Nachdem wir euch letzte Woche über die Ursprünge der Avocado aufgeklärt hatten, wird wie versprochen der Werdegang der Avocado weiter nachgezeichnet.

Von Ahuacatl über Aguacate zu Avocado

Wir ihr aus dem letzten Geschichtsartikel wisst, wurde die Avocado von den Azteken „ahuacatl“ – in ihrer Sprache Nahuatl bedeutet Rund um die Avocadodas Hoden – getauft. In aztekischen Schriften wurde sie übrigens erstmals 300 vor Christus erwähnt.
Als sich die spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert in Südamerika ausbreiteten, machten sie auch Bekanntschaft mit der grünen Wunderfrucht. Weil sie aber „ahuacatl“ nicht so gut aussprechen konnten, formten sie daraus die lautnachbildende Bezeichnung „aguacate“.  Später wurde daraus dann das Wort „Avocado“, das im 20. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde.
Weitere deutsch- als auch fremdsprachige Bezeichnungen für unsere geliebte „Fruchtbarkeitsfrucht“ werden wir übrigens bald in einem gesonderten Artikel behandeln.

Die Avocado findet Beachtung

Die erste literarische Erwähnung von einem europäischen Autor findet sich in dem Buch „Suma de geografía que trata de todas las partidas y provincias del mundo“ aus dem Jahr 1518 oder 1519. Das Buch von Martín Fernández de Enciso ist die erste Darstellung in spanischer Sprache über die Entdeckungen in der Neuen Welt. Darin wird die Avocado unter anderem mit dem Hinweis verewigt, dass sie bei Santa Marta (Kolumbien) angebaut wird.
1519 betrat der spanische Seefahrer Hernán Cortés nicht nur als erster weißer Mann Mexiko City, sondern er fand auch heraus, dass die Avocado ein Grundnahrungsmittel der Einheimischen ist. Das gilt in Mexiko übrigens immer noch: Dort werden – vorwiegend von Selbstversorgern – heutzutage über eine Million Tonnen pro Jahr produziert. Die Frucht fehlt bei kaum einer Mahlzeit in Mexiko (siehe auch unser Rezept „Mexikanische Guacamole“)!
1526 geht der Historiker Fernandez de Oviedo näher auf die Avocado ein, die er an den Bäumen entlang der Nordküste von Kolumbien wachsen sieht: „Im Zentrum der Frucht ist eine Kern wie eine gepellte Kastanie. Zwischen Kern und Rinde ist der essbare Teil, der ergiebig und eine butterähnliche Masse ist sowie sehr gut schmeckt.“

Wie ihr seht, waren die spanischen Eroberer voll des Lobes über die unbekannte Frucht. Ihre Geschichte bleibt an diesem Punkt natürlich nicht stehen, sondern bietet noch weitere interessante Wendungen, die wir von avocadissimo euch natürlich in den nächsten Wochen vorstellen werden.

One Response to Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich
  1. Ilsa
    Mai 11, 2013 | 18:30

    Hi, ich finde euren Artikel über die Avocado wirklich interessant. Da ich ein Refarat über die Avocado halten muss, hat mir der Artikel wirklich geholfen. Schade nur das ich noch Wochen auf die anderen Artikel warten muss. :/
    Liebe Grüße Ilsa

Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich

Nachdem wir euch letzte Woche über die Ursprünge der Avocado aufgeklärt hatten, wird wie versprochen der Werdegang der Avocado weiter nachgezeichnet.

Von Ahuacatl über Aguacate zu Avocado

Wir ihr aus dem letzten Geschichtsartikel wisst, wurde die Avocado von den Azteken „ahuacatl“ – in ihrer Sprache Nahuatl bedeutet Rund um die Avocadodas Hoden – getauft. In aztekischen Schriften wurde sie übrigens erstmals 300 vor Christus erwähnt.
Als sich die spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert in Südamerika ausbreiteten, machten sie auch Bekanntschaft mit der grünen Wunderfrucht. Weil sie aber „ahuacatl“ nicht so gut aussprechen konnten, formten sie daraus die lautnachbildende Bezeichnung „aguacate“.  Später wurde daraus dann das Wort „Avocado“, das im 20. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde.
Weitere deutsch- als auch fremdsprachige Bezeichnungen für unsere geliebte „Fruchtbarkeitsfrucht“ werden wir übrigens bald in einem gesonderten Artikel behandeln.

Die Avocado findet Beachtung

Die erste literarische Erwähnung von einem europäischen Autor findet sich in dem Buch „Suma de geografía que trata de todas las partidas y provincias del mundo“ aus dem Jahr 1518 oder 1519. Das Buch von Martín Fernández de Enciso ist die erste Darstellung in spanischer Sprache über die Entdeckungen in der Neuen Welt. Darin wird die Avocado unter anderem mit dem Hinweis verewigt, dass sie bei Santa Marta (Kolumbien) angebaut wird.
1519 betrat der spanische Seefahrer Hernán Cortés nicht nur als erster weißer Mann Mexiko City, sondern er fand auch heraus, dass die Avocado ein Grundnahrungsmittel der Einheimischen ist. Das gilt in Mexiko übrigens immer noch: Dort werden – vorwiegend von Selbstversorgern – heutzutage über eine Million Tonnen pro Jahr produziert. Die Frucht fehlt bei kaum einer Mahlzeit in Mexiko (siehe auch unser Rezept „Mexikanische Guacamole“)!
1526 geht der Historiker Fernandez de Oviedo näher auf die Avocado ein, die er an den Bäumen entlang der Nordküste von Kolumbien wachsen sieht: „Im Zentrum der Frucht ist eine Kern wie eine gepellte Kastanie. Zwischen Kern und Rinde ist der essbare Teil, der ergiebig und eine butterähnliche Masse ist sowie sehr gut schmeckt.“

Wie ihr seht, waren die spanischen Eroberer voll des Lobes über die unbekannte Frucht. Ihre Geschichte bleibt an diesem Punkt natürlich nicht stehen, sondern bietet noch weitere interessante Wendungen, die wir von avocadissimo euch natürlich in den nächsten Wochen vorstellen werden.

One Response to Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich
  1. Ilsa
    Mai 11, 2013 | 18:30

    Hi, ich finde euren Artikel über die Avocado wirklich interessant. Da ich ein Refarat über die Avocado halten muss, hat mir der Artikel wirklich geholfen. Schade nur das ich noch Wochen auf die anderen Artikel warten muss. :/
    Liebe Grüße Ilsa

Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich

Nachdem wir euch letzte Woche über die Ursprünge der Avocado aufgeklärt hatten, wird wie versprochen der Werdegang der Avocado weiter nachgezeichnet.

Von Ahuacatl über Aguacate zu Avocado

Wir ihr aus dem letzten Geschichtsartikel wisst, wurde die Avocado von den Azteken „ahuacatl“ – in ihrer Sprache Nahuatl bedeutet Rund um die Avocadodas Hoden – getauft. In aztekischen Schriften wurde sie übrigens erstmals 300 vor Christus erwähnt.
Als sich die spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert in Südamerika ausbreiteten, machten sie auch Bekanntschaft mit der grünen Wunderfrucht. Weil sie aber „ahuacatl“ nicht so gut aussprechen konnten, formten sie daraus die lautnachbildende Bezeichnung „aguacate“.  Später wurde daraus dann das Wort „Avocado“, das im 20. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde.
Weitere deutsch- als auch fremdsprachige Bezeichnungen für unsere geliebte „Fruchtbarkeitsfrucht“ werden wir übrigens bald in einem gesonderten Artikel behandeln.

Die Avocado findet Beachtung

Die erste literarische Erwähnung von einem europäischen Autor findet sich in dem Buch „Suma de geografía que trata de todas las partidas y provincias del mundo“ aus dem Jahr 1518 oder 1519. Das Buch von Martín Fernández de Enciso ist die erste Darstellung in spanischer Sprache über die Entdeckungen in der Neuen Welt. Darin wird die Avocado unter anderem mit dem Hinweis verewigt, dass sie bei Santa Marta (Kolumbien) angebaut wird.
1519 betrat der spanische Seefahrer Hernán Cortés nicht nur als erster weißer Mann Mexiko City, sondern er fand auch heraus, dass die Avocado ein Grundnahrungsmittel der Einheimischen ist. Das gilt in Mexiko übrigens immer noch: Dort werden – vorwiegend von Selbstversorgern – heutzutage über eine Million Tonnen pro Jahr produziert. Die Frucht fehlt bei kaum einer Mahlzeit in Mexiko (siehe auch unser Rezept „Mexikanische Guacamole“)!
1526 geht der Historiker Fernandez de Oviedo näher auf die Avocado ein, die er an den Bäumen entlang der Nordküste von Kolumbien wachsen sieht: „Im Zentrum der Frucht ist eine Kern wie eine gepellte Kastanie. Zwischen Kern und Rinde ist der essbare Teil, der ergiebig und eine butterähnliche Masse ist sowie sehr gut schmeckt.“

Wie ihr seht, waren die spanischen Eroberer voll des Lobes über die unbekannte Frucht. Ihre Geschichte bleibt an diesem Punkt natürlich nicht stehen, sondern bietet noch weitere interessante Wendungen, die wir von avocadissimo euch natürlich in den nächsten Wochen vorstellen werden.

One Response to Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich
  1. Ilsa
    Mai 11, 2013 | 18:30

    Hi, ich finde euren Artikel über die Avocado wirklich interessant. Da ich ein Refarat über die Avocado halten muss, hat mir der Artikel wirklich geholfen. Schade nur das ich noch Wochen auf die anderen Artikel warten muss. :/
    Liebe Grüße Ilsa

Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich

Nachdem wir euch letzte Woche über die Ursprünge der Avocado aufgeklärt hatten, wird wie versprochen der Werdegang der Avocado weiter nachgezeichnet.

Von Ahuacatl über Aguacate zu Avocado

Wir ihr aus dem letzten Geschichtsartikel wisst, wurde die Avocado von den Azteken „ahuacatl“ – in ihrer Sprache Nahuatl bedeutet Rund um die Avocadodas Hoden – getauft. In aztekischen Schriften wurde sie übrigens erstmals 300 vor Christus erwähnt.
Als sich die spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert in Südamerika ausbreiteten, machten sie auch Bekanntschaft mit der grünen Wunderfrucht. Weil sie aber „ahuacatl“ nicht so gut aussprechen konnten, formten sie daraus die lautnachbildende Bezeichnung „aguacate“.  Später wurde daraus dann das Wort „Avocado“, das im 20. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde.
Weitere deutsch- als auch fremdsprachige Bezeichnungen für unsere geliebte „Fruchtbarkeitsfrucht“ werden wir übrigens bald in einem gesonderten Artikel behandeln.

Die Avocado findet Beachtung

Die erste literarische Erwähnung von einem europäischen Autor findet sich in dem Buch „Suma de geografía que trata de todas las partidas y provincias del mundo“ aus dem Jahr 1518 oder 1519. Das Buch von Martín Fernández de Enciso ist die erste Darstellung in spanischer Sprache über die Entdeckungen in der Neuen Welt. Darin wird die Avocado unter anderem mit dem Hinweis verewigt, dass sie bei Santa Marta (Kolumbien) angebaut wird.
1519 betrat der spanische Seefahrer Hernán Cortés nicht nur als erster weißer Mann Mexiko City, sondern er fand auch heraus, dass die Avocado ein Grundnahrungsmittel der Einheimischen ist. Das gilt in Mexiko übrigens immer noch: Dort werden – vorwiegend von Selbstversorgern – heutzutage über eine Million Tonnen pro Jahr produziert. Die Frucht fehlt bei kaum einer Mahlzeit in Mexiko (siehe auch unser Rezept „Mexikanische Guacamole“)!
1526 geht der Historiker Fernandez de Oviedo näher auf die Avocado ein, die er an den Bäumen entlang der Nordküste von Kolumbien wachsen sieht: „Im Zentrum der Frucht ist eine Kern wie eine gepellte Kastanie. Zwischen Kern und Rinde ist der essbare Teil, der ergiebig und eine butterähnliche Masse ist sowie sehr gut schmeckt.“

Wie ihr seht, waren die spanischen Eroberer voll des Lobes über die unbekannte Frucht. Ihre Geschichte bleibt an diesem Punkt natürlich nicht stehen, sondern bietet noch weitere interessante Wendungen, die wir von avocadissimo euch natürlich in den nächsten Wochen vorstellen werden.

One Response to Geschichte der Avocado: Die spanischen Eroberer entdecken die Avocado für sich
  1. Ilsa
    Mai 11, 2013 | 18:30

    Hi, ich finde euren Artikel über die Avocado wirklich interessant. Da ich ein Refarat über die Avocado halten muss, hat mir der Artikel wirklich geholfen. Schade nur das ich noch Wochen auf die anderen Artikel warten muss. :/
    Liebe Grüße Ilsa