Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???

Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…

Eine besonders geschätzte Freude zu Ostern ist der Frühlings-Klassiker Eierlikör.

Aber eigentlich hat Eierlikör gar nichts mit Ostern zu tun und genau genommen nicht einmal mit Eiern … Heute ja – heute ist dieses Tierprodukt die Grundlage der dickflüssigen Leckerei, aber Herkunft und ursprüngliche Zusammensetzung des Eierlikörs sind sehr exotisch. So exotisch, dass das durchaus als Millionenfrage bei Günter Jauch gestellt werden könnte.
Denn nicht Eier waren das Ausgangsprodukt für das aromatische Getränk, sondern ….

…. AVOCADOS!

Die Tupo-Guarani-Indianer – Ureinwohner des Amazonasgebietes in Brasilien – mischten einst ein alkoholhaltiges Getränk auf Basis der Avocadofrucht. Aus dem gelben und butterweichen Fruchtfleisch der Avocado mixten sie diese Köstlichkeit und nannten sie „Abacate“.
Die portugiesischen und niederländischen Kolonialfahrer wurden im 17. Jahrhundert darauf aufmerksam, verfeinerten das indianische Rezept mit Rohrzucker und Rum zu einem Avocadoschnaps und gaben ihm den Namen „Advocaat“.  Dieser Schnaps stellt die Urform des heutigen Eierlikörs dar. Als die Niederländer 1654 vertrieben wurden, nahmen sie Rezept und Avocados mit. Kein Wunder also, dass Eierlikör auf Niederländisch und Englisch „Advocaat“ heißt …

Mit der Herstellung zu Hause haperte es natürlich, weil die Avocado-Bäume in den kühlen europäischen Breitengraden nicht gedeihen konnten. Um das nette Likörchen auch vor der Haustür kredenzen zu können, suchte man nach einem Ersatzstoff für das rahmgelbe Fruchtfleisch. Ein pfiffiger Niederländer namens Eugen Verpoorten – sicherlich den meisten von euch ein Begriff … – tauschte im Jahr 1876 die Avocados gegen Eigelbe und entwickelte eine spezielle Rezeptur: Familiengeheimnis seit 135 Jahren! Er mischte Eidotter, Branntwein, Zucker und andere feine Beigaben zu einer Eierlikör-Komposition, die dem Avocadoschnaps in allen Dingen ebenbürtig war: an Wohlgeschmack, Würze, Wirkung und Aussehen.

Und nun könnt ihr euch mit dem neu erworbenen Wissen bei Günter Jauch bewerben … Oder eben bei der nächstbesten – z.B. österlichen – Gelegenheit damit prahlen und euch die Bewunderung euer Mitmenschen sichern!

Alles bereits gewusst, alles alter Käse bzw. altes Ei für euch? Oder doch Neuland und überraschend? Habt ihr noch mehr Infos für uns? Bereits Familie oder Freunde mit eurem Wissen überrascht?

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

5 Responses to Passend zu Ostern: Was die Avocado mit Eierlikör zu tun hat…
  1. Marcel
    April 28, 2011 | 23:05

    Super Post, ich komme jetzt regelmaessig

  2. Hier
    Juni 18, 2011 | 00:42

    Da ich die ganze Zeit bei Facebook bin, die Frage: Gibt es schon eine Facebook Fan Page?

  3. Avocadissimo
    Juni 18, 2011 | 11:30

    Ja, die gibt es und zwar unter http://www.facebook.com/avocadissimo.

  4. Andrea
    März 18, 2012 | 14:28

    Und wo bleibt das entsprechende Rezept für den Avokadolikör???